Veröffentlicht von & unter Allgemein, Drogen.

Spice Droge
Update:Nun doch, Spice Droge synthetisch!
Update: Modedroge Spice wird verboten

Spice ist ein Räucherwerk und wird als diesen auch gehandelt. Tatsächlich wird Spice aber meistens als Rauschmittel benutzt. Die ersten süchtigen Konsumenten sind bereits in Beratung. Die Langzeitfolgen der Droge sind völlig unbekannt. In der neuen Mode-Droge stecken so klangvolle Namen wie Blaue Lotusblume, Maconha Brava oder das Kraut Sibirischer Löwenschwanz. Eine solche „Kräutermischung“ ist bereits ab 15 Euro im Headshop/ Hempshop erhältlich. Spice hat eine ähnliche Wirkung wie Marihuana. In England erhält man Spice bereits fertig gerollt als Joint. Das verlangen nach einer legalen Droge scheint sehr hoch zu sein, anders kann man es wohl nicht erklären das Händlern die „Bude“ eingerannt werden.

Derzeit ist Spice noch frei verkäuflich weil keiner der Inhaltsstoffe unter dem Betäubungsmittelgesetz fällt. Was nicht im Gesetz verankert und als Droge deklariert wird, kann nunmal frei verkäuflich erworben werden.

Hier ein Auszug einer Spice Beschreibung die man im Shop findet:
Spice ist eine exotische Räuchermischung von qualitativ hochwertigen aromatischen Pflanzenauszügen und Kräutern, die ein reiches Aroma entfalten, während sie verbrennen. Die Pflanzen, die in Spice verwendet werden, wurden schon in den Ritualen unserer Ahnen und Ur-Völker der ganzen Welt angewandt. Spice setzt einen wohltuenden Duft frei, der überall und zu jederzeit gern angenommen wird. Genieße das bezaubernde Aroma von Spice!

Preise:
In einem Shop werden die Kräutermischungen als Spice Silver (14eur/3g), Spice Gold (24,90eur/3g) und Spice Diamond (29,90eur/3g) angeboten. Ein Test mit meinen Laboraffen folgt in Kürze…

Wo ist jetzt der Unterschied zwischen Silver, Gold und Diamond?!

Diamond:
Spice Diamond ist die neueste Kräutermischung. Sie beinhaltet mehr Baybean, Dwarf Skullcap, Indian Warrior, Lion’s Tail und Maconha brava als ihr Vorgänger Spice Gold.

Inhaltsstoffe sind bei allen Mischungen gleich:
Baybean, Blauer Lotus, Lion’s Tail, Indian Warrior, Dwarf Scullcap, Maconha Brava, Pink Lotus, Marshmallow, Red Clover, Rose, Siberian Motherwort, Vanille und Honig.

Wirkungen der Inhaltsstoffe:
Die Wirkung von Baybean ist ähnlich der von Marihuana, wobei seine psychoaktiven Eigenschaften noch nicht isoliert wurden. Es wird an der Golfküste von Mexiko als Kannabissubstitut geraucht.

Blauer Lotus und Pinker Lotus haben beide narkotische und euphorische Wirkungen, wie Kannabis oder Codein und werden leicht halluzinogen bei höherer Dosierung.

Dwarf Skullcap ist ein relaxendes Kraut, das verwendet werden kann um ein kannabis-ähnliches High zu erzeugen, das Ängstlichkeit und Ruhelosigkeit vermindert.

Indian Warrior ist ein Beruhigungsmittel, Muskel entspanned und ein Aphrodisiakum. Es ist gut um Ärger, Angst, Schmerz und Beunruhigung zu reduzieren. Amerikanische Ureinwohnerstämme rauchten die Blüten dieser Pedicularis-Art wegen seiner narkotischen und medizinischen Wirkung. Indian Warrior ist alleine oder zu einer Kräutermischung hinzugefügt grossartig wegen seines Geschmackes und seiner psychoaktiven Wirkung. Es hat einen eher milden Rauch verglichen mit Wild Dagga oder Cannabis Sativa.

Lion’s Tail, auch als Motherwort oder Wild Dagga bekannt, hat eine entspannende Wirkung auf das Nervensystem. Es wird ihm auch nachgesagt, die effektivste, legal, pflanzliche Alternative zu Kannabis zu sein. Das hauptsächliche Alkaloid ist Leonurine. Die Wirkung ist ähnlich der von Kannabis, aber milder. Siberian Motherwort hat ähnliche Effekte.

Maconha Brava oder Zornia Latifolia wird in Food of the Gods als ein „halluzinogenes Substitut für Kannabis“ erwähnt. Seinen Spitznamen, Maconha Brava hat es weil es von den Einheimischen als Kannabissubstitut gebraucht wird.

Der Rote Klee, Marshmallow, Rosen, Vanille und Honig haben keine bekannten psychoaktiven Wirkungen und wurden hinzugefügt um den Geschmack und den Duft zu verbessern.

Hier ein „auslösender“ Bericht über Spice:
http://www.abendzeitung.de/nuernberg/45180

Hier eine Gegendarstellung:
http://blog.udopea.de/2008/08/14/rufschaden-raucherwerk-und-lugen/

Hier ein Bericht von Zoomer.de:
http://www.abendzeitung.de/nuernberg/45180

Bericht von RTL:

6 Rückmeldungen zu “Spice legale Droge frei im Shop kaufen!”

  1. blubbdiwupp

    tach leute,

    ich habe vor ein paar tagen das erste mal spice GOLD geraucht und möchte euch mal von meinen erfahrungen damit berichten.

    vorab einige infos zu mir: ich bin siebzehn jahre alt und habe erst recht wenige „drogenerfahrungen“ gesammelt, die geschätzten fünf millionen alkoholabstürze lasse ich jetzt mal außen vor ;)
    gras habe ich noch nicht so oft geraucht, ich kann die joes noch an zwei händen abzählen…^^ es ist nicht so, dass ich das gefühl nicht mag oder es mir zu teuer ist, im gegenteil. mein problem dabei ist einfach, dass ich zu viel schiss vor der polizei habe :p

    nun kam aber der tag X, an dem ich aufm ARD diesen netten bericht über spice gesehen habe. „Muss ich haben!“ war mein erster gedanke und somit hab ich mir des kraut auch gleich am nächsten tag bestellt. (musste dann aber 3-4 wochen warten, weil der internet-shop lieferschwierigkeiten hatte :D )

    also lange rede, kurzer sinn:

    am letzten Samstag ist das zeuch bei nem kumpel angekommen (auf meinen namen konnte ich es nicht bestellen –> eltern ;) also gleich raus auf die nächste wiese, war ja schönes wetter…
    ne bong hatte ich mir aus ner plastikflasche und ner crackpfeife gebastelt. nachdem wir das gerät rauchfertig gemacht hatten, haben wir erstmal nen kopf tabak zum test geraucht, weil wir beide noch keine erfahrung mit bongrauchen hatten. klappte aber ganz gut ^^

    meine erinnerungen an meinen ersten spice-rausch, soweit ich mich noch an ihn erinnern kann:

    1. Kopf (15:00 uhr)
    der erste kopf von mir war relativ klein, es waren ca. 3 züge, lange in der lunge gehalten.

    nach 5 minuten (15:05)
    nach kurzer zeit bemerkte ich schon eine leichte sehveränderung und ich begann merkwürdigerweise zu frieren (es waren bestimmt 20 grad und die sonne schien^^) aber das könnte mehr an meiner aufregung als an dem spice gelegen haben…

    2. kopf (15:10)
    nach 10 minuten war die wirkung noch nicht wirklich so mächtig, wie ich sie mir erhofft hatte, also hab ich mir noch nen kopf gebaut, diesmal deutlich mehr spice als beim ersten kopf.

    nach 15 minuten (15:15)
    bemerkte ich schon eine heftigere wirkung, verstärkte farbkontraste, mein gleichtewichtssinn funktionierte nur noch so gut wie nach 6-8 flaschen bier… außerdem bekam ich einen mächtig trockenen mund, sodass ich mir innerhalb kürzester zeit mindestens nen halben liter apfelschorle reingeballert habe ;) zwischendurch habe ich versucht, ein stück kuchen zu essen, aber ich hatte so eine pappfresse, dass ich immer flüssigkeit hinterherschütten musste, um überhaupt schlucken zu können… alles in allem fühlte ich mich aber ziemlich gut, wenn auch etwas unruhig.

    3. kopf (15:20)
    mein kumpel wollte sich anfangs erst einmal anschauen, wie das zeug bei mir wirkt, hatte sich jetzt aber dazu entschlossen, es auch zu probieren. er bekam aber schon beim 2. tiefen zug einen üblen hustenanfall weshalb ich ihm die bong aus der hand nahm und den rest des kopfes wegrauchte. weshalb ich das getan habe, ist mir nicht so wirklich klar. eigentlich hätte mir bewusst sein sollen, dass ich bei einer neuen droge lieber weniger als zu viel konsumieren sollte. ich muss jedoch zu diesem zeitpunkt schon ziemlich breit gewesen sein…

    nach 30 minuten (15:30)
    als nächstes musste ich tierisch pissen, kein wunder bei den mengen an apfelschorle, die ich bis jetzt schon getrunken hatte. auf dem weg ins nächste gebüsch hatte ich das schreckliche gefühl, meine blase nicht mehr unter kontrolle zu haben. schlimmer noch, es fühlte sich außerordentlich real nass zwischen den beinen an. beim pinkeln konnte ich kaum gerade stehen, und stellte fest, dass sich meine arme und beine sehr taub anfühlten. mit meinen händen versuchte ich, zu fühlen, ob ich mich echt vollgepisst hatte, aber es war, so ungllaublich es klingt, unmöglich. meine hände konnten zwischen trocken und nass genauso wenig unterscheiden wie zwischen warm und kalt. als ich wieder zurück bei meinem freund war, konnte der mir zum glück sagen, dass ich noch komplett trocken war… =) trotzdem war es sehr erschreckend, wie wenig ich meinen körper noch unter kontrolle hatte.

    nach 60 minuten (16:00)
    hing ich eigentlich nur noch völlig dicht im gras, und wechselte von einem fressflash zum nächsten trinkflash. von lach- oder laberflashs, die ich bei gras schon erlebt habe, war rein gar nichts zu spüren. mein körper war völlig antriebslos und ich war die ganze zeit kurz davor, einzuschlafen.

    nach 90 minuten (16:30)
    begann ich mir schon das ende des rausches herbeizuwünschen, aber das ließ noch laaaaaaaange auf sich warten… meine antriebslosigkeit wurde nur von einem weiteren fressflash unterbrochen, bei dem ich feststellen musste, dass wir nichts zu essen mehr hatten. daher mussten wir und auf unsere fahrräder schwingen und zu sonem dorffest fahren, das gerade stattfand. das fahrrad fahren war sehr anstrengend, ich fuhr schlangenlinien wie nach 2 flaschen wodka und verschlang eine bratwurst und 2 portionen pommes in 5 minuten. es war wirklich krass…

    nach 3 stunden (18:00)
    war ich immer noch so breit, wie um 16:30, wenn nicht sogar noch breiter. mein wunsch, dass der rausch mit dem erhöhten konsum von getränken und essen schneller verginge, erfüllte sich leider kein stück. mein kumpel wollte langsam nach hause, und wir beschlossen, uns später noch zu treffen, um gemeinsam auf ne party zu gehen.

    nach 4 stunden (19:00)
    saß ich zuhause und aß abendbrot. mit einem guten appetit, was langsam wirklich schon abnormal war. beim blick in den spiegel bin ich trotz meiner totalen breitheit zusammengezuckt: ich hatte knallrote augen und meine tränensäcke waren prall, dass es aussah, als wären sie kurz vorm platzen. die angst, meine eltern könnten etwas bemerkt haben, kam in mir hoch und ich wurde zunehmend depressiver.

    nach 4,5 stunden (19:30)
    habe ich zuerst meinen kumpel angerufen und abgesagt, weil ich erstens richtig mies aussah und zweitens halbtot in den seilen hing. an feiern war nicht zu denken, es ging wirklch nichts mehr. danach habe ich mich vor den fernseher gelegt und bin sofort eingeschlafen.

    nach 8 stunden (23:00)
    bin ich aufgewacht und musste schon die erste kopfschmerztablette nehmen, weil mein schädel ganz ordentlich brummte. ganz nebenbei: ich war immer noch absolut knatter und konnte keinen wirklich klaren gedanken fassen. meine erinnerungen daran sind auch ziemlich dürftig.

    am nächsten morgen, 18 stunden danach (09:00)
    war noch immer eine deutliche wirkung vom spice zu spüren! außerdem bekam ich an diesem tag den hefftigsten kater meines bisherigen lebens… ich hatte kopfschmerzen, die hätte ich mir in meinen schlimmsten alpträumen nicht ausmalen können, außerdem war ich den lieben langen tag für nichts zu gebrauchen, weil mein körper total ausgelaugt war.

    der höhepunkt des ganzen war dann noch, dass meine mutter mich frage, ob ich am tag zuvor irgendwas zu mir genommen hätte, weil ich ja schon um 19:00 uhr zuhause war, aber trotzdem total fertig wirkte. ich sagte natürlich nein, aber geglaubt hat sie es mir sichtlich nicht.

    fazit:
    dieses kraut ist nicht zu unterschätzen, besonders besorgniserregend ist die lange wirkungsdauer, die mir spice wirklich misteriös erscheinen lässt. ich werde trotz meiner eigentlich durchgehend schlechten erfahrungen mit spice noch einen versuch wagen und diesmal eine kleinere dosis konsumieren. ich hoffe, dann bin ich genauso begeistert, wie die zigtausend internetuser, die auf das zeug schwören. sollte ich allerdings wieder einen so heftigen kater bekommen, der mit gut 1,5 tage außer gefecht setzt, ist das zeug für mich gestorben. legalität hin oder her…

  2. wallow

    5 Stunde — erster Versuch .
    1 1/2 SportZigaretten.

    geleichbleibender Rausch , ohne highlights.

  3. Christian Meyer

    @blubbdiwupp: Sehr schöner Erfahrungsbericht! Mich hat schon immer interessiert, wie das Zeug von jemandem wahrgenommen wird, der noch keine jahrelange Kiffer-Karriere hinter sich hat.
    Ich schlage vor, beim nächsten Versuch nicht gleich zu übertreiben ;)

    Gruß
    Christian

  4. ZyX Mystery ZyX

    hoi,
    habe das spice gestern zum ersten mal probiert also gleich alle drei sorten =D und ich muss sagen das des zeugs für kiffer nich geeignet is. es taugt nix nichmal das geringste. ich wills jetzt auch nicht schlecht machen oder so, kann ja sein das es birnt jedenfalls hab ich nach dem 11 eimer immernochnix gemerkt, rein gar nix. (sie waren alle pur) ich dachte ok vlt bringts bei mir nix und lies mal nal noch en paar kumpels probiern doch bei ihnen wars das gleiche.den einzigsten flash den ich hatte war der als ich den rauch einzog und merkte wie eklig das zeug schmeckt =D habe gestern 2 päckchen diamond 1 päckchen gold und en päckchen silver vernichtet und wie gesagt nix bemerkt. jedenfalls hat mich das zeugs voll enttäuscht wenn ich mir die kommis von sämtlichen seiten anschaue. wie auch hier von christian. so wie dir es ging hätte ich mir gewünscht und schon drauf gefreut =D also wie gesagt ich finde dieses zeugs geld verschwendung und absolut nix für kiffer. =D =D

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Test Privat(e) » Spice - Synthetisch Droge beigemischt