Veröffentlicht von & unter Allgemein, Mettmann, Netzwelt, Pressemitteilungen.

Derzeit habe ich das Gefühl die Propaganda-Maschine rollt im Netz immer stärker an. Seit Tagen wird man zugespammt mit Mails deren Betreff „Wahrheit uber Georgien Konflikt“ lautet. Dazu kommt noch eine Sicherheitslücke im Joomla die derzeit mindestens 15.000 mal ausgenutzt wurde. Viele Seitenbetreiber nehmen das Patchen wohl immer noch nicht ernst… ihr glaubt mir nicht? Ruft mal in Google folgenden Link auf:

http://www.google.de/search?hl=de&q=Hacked+By+SnL_ayaz_

Es erscheinen gehackte Seiten mit dem Joomla Hack. Viele der Seiten zeigen noch nach Wochen die geänderten Inhalte. Das man sich evtl. strafbar macht ist wohl vielen „Webmastern“ gar nicht bewusst. Nicht nur als Geschäftsführer steht man mit einem Bein im Knast, sondern auch als Webmaster. Ich denke in den nächsten Jahren wird Internet-Propaganda sehr stark zunehmen. Davon werden auch größere Firmen und Internetauftritte betroffen werden. Leider gibt es so viele schlechte Programmierer und Webmaster, das sich dieses Problem nicht in Luft auflösen wird. Ich kann jeder Firma nur empfehlen anständige Leute mit einem vernünftigen Gehalt einzustellen und/ oder keine fertigen CMS Systeme zu nutzen. Das kostet sicher Geld, aber ist nichts im Vergleich zu einer gehackten Website mit Propaganda-Texten.